Teilen

Motor M1, Step A

Drosselklappe Fiat barchetta M1, Step ADie Drosselklappe reguliert über den Gaszug (3) und den Hebel (4) die Luftzufuhr zum Motor. Über das Drosselklappenpotentiometer (1) erfährt die Elektronik die Stellung der Drosselklappe.

Sie sitzt bei der barchetta am Motorblock rechts hinten.

Das Potentiometer kann evtl. für Ruckeln und Aussetzer verantwortlich sein. Das Teil kann einfach abgeschraubt werden, beim Wiedereinbau darauf achten, daß sich der Hebel, der das Poti antreibt, oberhalb des Mitnehmers am Poti befindet. (Bis 5/1998 #60606476; ab 5/1998 #46473852)

Das PCV-Ventil (PCV = Positive Crank Ventilation) unter der Drosselklappe ist mit der Kurbelgehäuseentlüftung verbunden. (Erklärung siehe dort).

Die Drosselklappe hat als Anschlag eine Einstellschraube, die verhindert, daß sie ganz geschlossen werden kann. (Lt. Handbuch: Finger weg - wird im Werk eingestellt und bleibt so!)

Am Drosselklappenstutzen sitzt ein Elektroventil (2), daß dem Motor - gesteuert von der Elektronik - Luft zuführt, wenn das Gaspedal nicht betätigt ist (Leerlaufsteuerung, Schiebebetrieb).

Zur Verhinderung von Vereisung der Drosselklappe wird der Stutzen durch Kühlflüssigkeit erwärmt (Ein- und Auslaß auf der Unterseite).

Mit dem Hebel (4) kann man bei Arbeiten im Motorraum prima Gas geben.

Falls jemand die Drosselklappe mal freilegt: Die hat am Rand eine Schicht aus Molybdändisulfid, die nicht entfernt werden darf!

Motor M2

Drosselklappe Fiat barchetta, M2Mit Einführung der Motorversion M2 wurde der Gaszug abgeschafft und durch ein Drive-By-Wire-System ersetzt. D.h. das Gaspedal steuert ein Poti, das wiederum den Stellmotor oder Servo an der Drosselklappe ansteuert.

Tierwelt

WacholderdrosselDie Drosselklappe hat nichts mit der Wacholderdrossel (Bild rechts) zu tun!

 

Teilen